Mann über Bord Tour 2014
Fr. 07.03.2014
Soul“ heißt auch entsprechend ein Lied, in dem er genau diese Verbindung von Seelenverwandten reflektiert. „So kann ich am besten die Erfahrung vermitteln, dass jeder eine Chance auf einen Neubeginn hat“, gibt er zu Protokoll, „das Leben ist eben ein Geschenk und wer genau das anerkennt, der wird seinen ureigenen Weg des Neubeginns finden; denn das nächste Leben wartet vor der Tür.“ Dass es dazu Weggefährten braucht, zeigt Flo Mega ebenfalls auf „Mann über Bord.“ DJ Stylewarz, Samy Deluxe, oder Chakuza hat er zum Mittun aufgefordert. „Ich glaube nicht, dass viele Köche den Brei verderben“, lacht Flo Mega, „ist es nicht vielmehr toll gemeinsam zu kochen, die Zutaten, die die jeweils Einzelnen mitbringen zu einem Kessel voller Soulfood zu verarbeiten?“ Flo Megas Soulfood hat sich von den historischen Ketten der Memphis und Motown-Tradition befreit und den kreativen Blick weit in die Zukunft gerichtet. Und damit eine zeitgemäße Soulwelt erschaffen, welche die Welt wirklich braucht, weil sie bekannte Noten zwar hernimmt, hinter ihnen jedoch musikalische Räume öffnet, die so bisher nicht zu hören waren. Dazu haben die Gitarren ihre Riffkrallen scharf geschliffenen. Der Bass baut, tief brummend, gemeinsam mit dem eingeschmetterten Schlagzeug ein Rhythmusfundament - so stark, dass es den welthöchsten Soul – Wolkenkratzer tragen könnte. Aus jedem der Fenster funkelt das Bläsermetall.

Soundtrack für orientierungslose Seelen

Die Berliner Soul- und Funkband The Ruffcats erweist sich für Flo Megas Unternehmung als kongenialer Partner. Voller Experimentierlust, außergewöhnlich abgeklärt und ausgefuchst erschaffen sie einen ungeschliffenen Soundtrack für orientierungslose Seelen. Doch dass die Platte so grandios klingt, wie sie klingt, ist auch der fantastischen Arbeit des Produzenten Kraans de Lutin zu verdanken. Unermüdlich hat er sich in den Dienst dieser Produktion gestellt. Dabei hat er mit Flo Mega alle Höhen und Tiefen seines jeweiligen Seins durchschritten. „I'm A Soul Man“ sangen die Soul-Crooner Sam&Dave 1967 mit großem Erfolg. Würden die beiden es heute singen und den Bremer Musiker kennen, würden sie unzweifelhaft „He’s A Soul Man“ als Textzeile wählen. Damit wäre eindeutig klar gestellt, wer der wirklich wahre Soulmann im Lande ist: Flo Mega!