In Concert
Do. 03.04.2014
Otis Taylor einen der überzeugendsten und interessantesten Künstler der heutigen Zeit und einen Vorreiter zu nennen grenzt schon fast an Untertreibung. Seine Musik gründet auf traditionellen Blues und Folk, ist aber darüber hinaus viel mehr: die sorgfältig inszenierten Arrangements durchbrechen die Grenzen von Jazz, Rock, Funk, Americana und verschmelzen mit anderen musikalischen Genres zu dem, was Taylor selbst als „Trance Blues“ bezeichnet. Und genau diese einzigartige künstlerische Handschrift ist das Rückgrat seiner fesselnden Geschichten über Kampf, Freiheit, Sehnsucht, Konflikt und natürlich die Liebe.

Otis Taylor wurde 1949 in Chicago geboren, zog aber in jungen Jahren nach Denver, Colorado, wo er aufwuchs und sich der Musik widmete. Bis 1977 trat er mit verschiedenen professionellen Bluesbands sowohl in Europa als auch den USA auf, bevor sich von der Musikindustrie abwandte, um andere berufliche Ziele zu verfolgen. 1995 kehrte er auf Druck seines Mentors, Bassisten Legende Kenny Passarelli, in die Szene zurück und hat seitdem in unterschiedlichen Formationen zwölf Alben bei verschiedenen Plattenlabels veröffentlicht.

Bis heute ist Taylor elf Mal für die Blues Music Awards nomiert worden, wobei sein Werk „White African“ den Preis als „Best Artist Debut“ gewann.

Sein letztes Album „My World Is Gone“ ist 2013 herausgekommen und enthält eine geballte Ladung an musikalischer Kreativität und sozialer Kommentare. Die Songs bersten vor poetischer Intelligenz und einem einzigartigen, abenteuerlichen Sound. Das zentrale Thema des My World Is Gone wurde von Taylor‘s Freund Mato Nanji, Sänger und Gitarrist der Band Indigene, beeinflusst.

Veranstalter: Mecky Events GmbH