stART Festival 2021
Mo. 26.04.2021
Raum für Spekulation. Für Interpretation. Für Ausdrucksvielfalt. Das alles ist „Die Kunst der Fuge“. In vierzehn Fugen und vier Kanons schafft Bach mit kompositorischer Raffinesse und einem eigentlich schon veralteten Stil, ein komplexes Werk. Sein vermeintlich letztes, ein Meisterwerk. Im Kontrapunkt gelingt Bach dabei eine ungeahnte
Ausdrucksvielfalt. Mit einer abrupt endenden Schlussfuge, die dem Thema B-A-C-H folgt und bis heute Musiker*innen aller Genres den Raum für eigene Bearbeitungen und Deutungen überlässt. Das delian::quartett macht sich gemeinsam mit Video-Künstler Marc Molinos auf einen eigenen Weg sich Bachs Werk und seinem
fortwährenden Streben nach Harmonien zu nähern. Klänge erzeugen poetische Bilder, folgen der Musik in Echtzeit, reagieren auf sie und machen Bach auf einzigartige Weise erlebbar. Die Kunst der Fuge als Musik für’s Auge.